Joseph Woelfl

(1773 - 1812)

 

 

 

 

Komponist

Gesamtopus mit bisher mehr als 630 bekannten Werken aller Gattungen vom Klavierstück bis zur großen Oper

Klaviervirtuose

Verwies in einem Klavierwettbewerb Beethoven auf den 2. Platz, Grundlage für Mendelssohn Bartholdy und Liszt

Kompositionslehrer

Begründer der Englischen Klavierschule, erteilte den ersten neuzeitlichen Kompositionsunterricht

"Sie gestatten? Woelfl. Joseph Woelfl."

"Ich begrüße Sie in meiner virtuellen Residenz und freue mich über Ihren Besuch. Bitte erlauben Sie, dass ich mich Ihnen kurz vorstelle.

Ich bin ein Zeitgenosse von Mozart, Beethoven und Haydn und darf mich in aller Bescheidenheit als den vierten Großmeister der Wiener Klassik bezeichnen. Zu meinen Lebzeiten gehörte ich zu den bekanntesten Komponisten und Pianisten. Ich darf wohl mit einigem Recht behaupten, dass ich einer der wenigen war, die in beiden Bereichen außergewöhnliche Leistungen vollbrachten. Meine Kompositionen reichen vom einfachen Klavierstück bis zur großen Oper, wurden viel und mit großen Erfolg aufgeführt. Meine Noten erreichten hohe Auflagen. Ausgedehnte Konzertreisen führten mich durch ganz Europa. Meine Konzerte und Opernvorstellungen zogen stets viel Publikum an und mein Klavierspiel wurde auch von Kritik und anderen Musikern hoch geschätzt. Im Nachhinein erfüllt es mich mit Zufriedenheit und Stolz, dass meine Tätigkeit als Lehrer für Klavier und Komposition über mein irdisches Leben hinaus die Musik bereichert hat. Zu meinem größten Bedauern, und, wie ich gerne gestehen will, auch zu meinem Missbehagen, geriet ich am Ende des 19. Jahrhunderts zunehmend in Vergessenheit.

So freut es mich um so mehr, dass ich in den letzten Jahren ein neu erwachtes Interesse an meiner Musik beobachten kann. Im Mai 2015 gründete Margit Haider-Dechant mit anderen Interessenten die Joseph-Woelfl-Gesellschaft Bonn e.V. Der Verein hat das Ziel, mein Leben und Werk wieder in das Bewußtsein einer breiten Öffentlichkeit zu rücken. Auf dieser Website finden Sie umfangreiche Informationen über mich und über die Joseph-Woelfl-Gesellschaft. Ich lade Sie herzlich dazu ein, sich in meiner virtuellen Residenz umzusehen!"

Eintreten